Aktuelles Thema

girls*only goes FLINT*

girls*only goes FLINT* will 2021 durch Sensibilisierung, Wissensvermittlung und Angebote die Zugänge für und mit lesbischen, trans*, nichtbinären und inter* Jugendlichen erleichtern, eröffnen und vertiefen. Die Begrifflichkeit FLINT* und seine Bedeutung soll bei Besucherinnen*, Mitarbeiterinnen* und in der Gestaltung der Angebote sowie in der Sichtbarkeit nach außen, neben dem Asterisk in Denken und Handeln verankert werden.

girls*only goes FLINT*

  • thematisiert Geschlecht und Geschlechtsidentität auf verschiedenen Ebenen
  • setzt sich kritisch mit Diskriminierung und struktureller Gewalt aufgrund des Geschlechts auseinander
  • reflektiert Verständnisse von Geschlecht und dekonstruiert stereotype Bilder
  • positioniert sich heteronormativitätskritisch
  • schafft dazu Sensibilisierungs-, Reflexions- und Partizipationsangebote
  • setzt sich als Ziel, Angebote und Räumlichkeiten sowie Zugänge vor allem für Transmädchen*, inter* und nichtbinäre Jugendliche zu verbessern
  • setzt sich mit Bedeutung und Wirkung des Asterisk (*) und des Begriffs FLINT* auseinander
  • verinnerlicht diese Begriffe und deren Dimension bei Mitarbeiterinnen* und Besucherinnen* und bildet Bewusstsein bei Multiplikator*innen und der Öffentlichkeit
  • richtet sich an (potenzielle) Besucherinnen*, Nutzerinnen*, Peer Mädchen* und Mitarbeiterinnen* des Mädchenzentrums Amazone sowie an die Öffentlichkeit

20 Mädchen in bunten T-Shirts liegen auf der Straße vor der Amazone


Die Projekte der Jugendsozialarbeit werden finanziert
von der Kinder- und Jugendhilfe Vorarlberg.

Logo Sozialfonds Vorarlberg

 

Infos & Kontakt

Brigitte Stadelmann
+43 5574 45801
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!